Ergebnis der Tarifverhandlungen im SuE-Bereich



MEHR BRAUCHT MEHR: In der Aufwertung des SuE eine Etappe geschafft

Beitrag vom 1. August 2022


DANKE ver.di! - WIR waren dabei!

Die Aufwertungskampagne für den Tarifvertrag Sozial und Erziehungsdienst war in vielen Teilen erfolgreich.

Als diakonische Beschäftigte habt ihr mit verschiedenen Aktionen Tarifverhandlungen und die Forderung der Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst aktiv unterstützt. Dies war wichtig, denn Tarifabschlüsse des Öffentlichen Dienstes betreffen auch uns in der Diakonie.

Die Ergebnisse des Tarifabschlusses gelten für die Beschäftigten der Betreuungsbereiche. Kurz: für Beschäftigte in den S-Tabellen der AVR-Wü. (TVöD).

Hier einige zentrale Ergebnisse:

  • Die bisherige Heimzulage wird zur Wohnzulage und wird für alle von 61,36 auf 100 Euro erhöht.
  • Die Beschäftigten in den Entgeltgruppen S 2 bis S 11a erhalten eine neue Zulage in Höhe von 130 Euro monatlich. In den Entgeltgruppen S 11b bis S 15 (Fallgruppe 6) bekommen Sozialarbeiter*innen und Heilpädagog*innen eine Zulage von 180 Euro.
  • Die SuE-Zulage ist auf Wunsch der/des Beschäftigten kalenderjährlich bis zu einem Umfang, der einem Arbeitstag bzw. zwei Arbeitstagen entspricht, im Verhältnis 1:1 in Zeit umzuwandeln.
  • Die Stufenlaufzeiten im Sozial- und Erziehungsdienst werden am 1. Oktober 2024 an die teilweise kürzeren Laufzeiten im sonstigen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) angeglichen.
  • Die geprüften Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung (gFAB) werden in die Entgeltgruppe S 8a eingruppiert.
  • Beschäftigte der Entgeltgruppen S 8a, S 8b, S 9 und S 11a, die als Praxisanleiter*in in der Ausbildung von Erzieher*innen von Kinderpfleger*innen, von Sozialassistent*inne oder von Heilerziehungspfleger*innen mit einem zeitlichen Anteil von mindestens 15 Prozent an ihrer Gesamttätigkeit tätig sind, erhalten für die Dauer dieser Tätigkeit eine Zulage in Höhe von 70,00 Euro monatlich.
  • Höhere Eingruppierung für Schulsozialarbeiter*innen durch die Aufnahme in die Protokollerklärung Nr. 12 als schwierige Tätigkeit.
  • Die Tabellenwerte der Entgeltgruppe S 9 werden ab dem 1. Oktober 2024 erhöht.
  • Als Erwerb einschlägiger Berufserfahrung gilt zukünftig auch die fachpraktische Ausbildung zur Erzieher*in und Heilerziehungspfleger*in im Rahmen der praxisintegrierten Ausbildung (PIA).

Einigungspapier:

Die Ergebnisse sind im Einigungspapier ausführlicher dargestellt. pdf-Download

Wie gehts weiter?

Nach der grundsätzlichen Tarifeinigung beginnen die Redaktionsverhandlungen zwischen den Tarifparteien. Diese haben am 18.7.2022 begonnen. Erst nach deren Abschluss und Unterzeichnung werden die Tarifverträge veröffentlicht.
Nach Veröffentlichung der Tarifverträge wird sich die Arbeitsrechtliche Kommission Württemberg mit der Übernahme des Tarifergebnisses befassen. Dies kann noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Gezielte Schulungen zum Tarifabschluss:

Gerne möchten wir euch auf ein Online-Seminar für betriebliche Interessenvertretungen von ver.di hinweisen, damit ihr euch mit den neuen Tarifregelungen vertraut machen könnt:

  • Behindertenhilfe, Teilhabe- und Inklusionsdienste (Eingliederungshilfe) Web Link
  • Kindertageseinrichtungen Web Link
  • Sozialarbeit Web Link

Infos kompakt

Zur Information eurer Kolleginnen und Kollegen sind die Flugblätter von ver.di bestens geeignet:

  • Allgemeines Flugblatt zum Tarifergebnis (18.05.2022) pdf

Flugblätter speziell für besondere Berufsgruppen

  • Kinderpfleger*in: pdf
  • Erzieher*in: pdf
  • Sozialarbeiter*in: pdf
  • Behindertenhilfe: pdf
  • Kitaleiter*in: PDF

Zur ver.di Kampagne SuE Tarifverhandlungen

© 2018  Timo Steiss   |   code&candy  |   Web  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir benutzen Cookies
Für das Bereitstellen des Kontakt-Formulars sind Cookies notwendig.
Für Funktionen wie Web-Schriften / Youtube-Videos u.a. wird die IP-Adresse an Google-Server übermittelt.