Mehr braucht mehr



Aufwertung der Sozialen Arbeit

Beitrag vom 15. November 2021


Aufwertung der Sozialen Arbeit - Mehr braucht mehr!

Gestiegene Anforderungen in der Sozialen Arbeit brauchen endlich eine Antwort – wir kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen und Aufwertung der Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst

"Die Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat die Kündigung der Tätigkeitsmerkmale und der Regelungen zum Gesundheitsschutz zum 31.12.2021 beschlossen.
Die im März 2020 begonnene und abgebrochene Tarifrunde geht endlich weiter. Nach der Corona bedingten Unterbrechung, gehen wir wieder an den Start. Einig sind wir uns, die Beschäftigten der Sozialen Arbeit aus Kitas, im Ganztag, der Sozialarbeit und Behindertenhilfe, über die Zielrichtung unserer Forderungen:

  • Wir fordern die Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen!
  • Wir fordern Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel!
  • Wir fordern die finanzielle Anerkennung unserer Arbeit!"

Auch wir in der Diakonie sind durch die Anwendung von Buch I der AVR Württemberg unmittelbar von den Tarifverhandlungen betroffen und sollten die Chance nutzen, uns zu beteiligen!

Deshalb beteiligen wir uns aktiv an der Umfrage.
Ver.di braucht auch unsere Meinung zu den Forderungen. Beteiligt euch und ladet die Kolleginnen eurer Einrichtung aktiv zur Beteiligung ein! "Doch hat sich pandemiebedingt in den Arbeitsfeldern viel verändert, daher brauchen wir eure Meinungen zu den Forderungen. Im September startet deshalb eine aufsuchende Umfrage, welche euch Gelegenheit geben soll, die Forderungen gemeinsam mit euren Kollegen*innen zu reflektieren:

  • Welche Forderungen sind für euch besonders wichtig?
  • Wie haben sich eure Anliegen durch die Erfahrungen der letzten Monate verändert?"

Zur ver.di Kampagne SuE Tarifverhandlungen

© 2018  Timo Steiss   |   code&candy  |   Web  |  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!